Förderverein der KiTa Annapark e.V.

Haeuser vorher

Unsere Kita ist bunt und vielfältig. So sind die Gebäudeteile der Gruppen in blau, grün, gelb und rot gestrichen. Auch im Außenbereich sollte das zu erkennen sein, doch sind wir ehrlich: Die beiden Gartenhäuser im Außenbereich unserer Kita waren wenig ansehnlich.

In den letzten Wochen wurde fleißig gearbeitet, damit die beiden Gartenhäuser im Außenbereich neu erstrahlen.
Unseren Bericht dazu könnt Ihr hier nachlesen.

Verblasste Farben müssen weg

Jahrelang waren sie Wind und Wetter, aber auch den spielenden Kindern ausgesetzt. Dem Holz und der Farbe setzte das deutlich zu. Bei einigen Stellen war die Farbe bereits abgeblättert. An anderen Stellen war die Farbe verblasst und leider gab es auch morsche Stellen.
Es musste also etwas getan werden.
Dem einen oder anderen Elternteil kam nicht grundlos der Gedanke, dass die alten Häuser durch neue ersetzt werden müssten. Doch leider ist die finanzielle Situation der Stadt, der Kita und des Fördervereins angespannt. Instandsetzen und erneuern waren also die richtigen Methoden, damit die Häuser weiter genutzt werden können.

 

Gemeinsam kommt man weiter

schleifen webCIn den vergangenen Wochen sprachen sich der Elternbeirat, Förderverein und viele Eltern ab, um einen gemeinsamen Plan aufzustellen.
Wetterbedingt musste leider der erste Termin abgesagt werden, doch im strömenden Regen wäre diese Sanierung nicht möglich gewesen. Schnell stand ein Ausweichtermin Ende Mai 2021 fest.

Das Wetter meinte es mehr als gut: Purer Sonnenschein von morgens bis abends und Temperaturen von über 20°C. Das kühle und regnerische Wetter der letzten Wochen fand damit ein Ende und ohne Regenschauer ließen sich die Arbeiten bestens durchführen.
Bereits um 9 Uhr morgens fand man sich zusammen und besprach die notwendigen Arbeitsbereiche. Letztlich machte es auch das Hygienekonzept notwendig, dass sich unsere Freiwilligen möglichst auf Distanz halten und nicht mehr als 5 Personen in einer Arbeitsgruppe befanden. Recht schnell wurde klar, dass sich ohnehin keine größeren Gruppen lohnen, da man sich sonst auf den Füßen stehen würde.

 

 

Schritt für Schritt

Haeuser schleifenstreichen webCZunächst wurden morsche Teile entfernt und die Türen ausgehangen. Soweit möglich, wurden die morschen Teile ausgebessert bzw. werden in einem zweiten Termin ersetzt. Diejenigen Teile, die neue Farbe bekommen sollten, mussten anschließend angeschliffen werden. Eine nicht zu unterschätzende Arbeit, die viel Zeit und Mühe in Anspruch nahm. Jede Ecke und jede Bohle wurde bearbeitet, damit lose Farbreste verschwinden und die neuen Farben später besser halten.

Nach und nach wurden beide Gartenhäuser abgeschliffen und auf Vordermann gebracht.
Es zeigte sich jedoch, dass die vielen kleinen Ecken des kleineren Hauses aufwendig waren und viel Zeit in Anspruch nahmen. Zum Glück war viel Woman- und Manpower anwesend, sodass niemand verzagen musste. Und während bald das erste Haus rundherum angeschliffen war, stand eine kleine Mittagspause an. Die Helfer ließen sich ihre Getränke und Snacks schmecken, bevor es zurück ans Werk ging.

Am Nachmittag wurden die Pinsel geschwungen und die Farbe kam zum Einsatz. auch hier kam das Wetter zugute, wobei man nicht zuviel Zeit verlieren durfte, bevor die Farbe trocknete.
Mit dem passenden Arbeitsmaterial ging die Arbeit leicht von der Hand, aber einmal mehr zeigten sich die Tücken vieler kleiner Ecken. Denn während die großen Flächen relativ schnell einen neuen Anstrich erhielten, musste an den Ecken und Kanten filigran gearbeitet werden.
Doch mit jedem Pinselstrich kam man dem Ende näher. Bald schon konnte man sich von den kräftien Farben und dem Kontrast zwischen blau und gelb ein gutes Bild machen, was zusätzlich anspornte.

 

Das Ergebnis kann sich sehen lassen

Haeuser nachherGartenhaus neueFarbe webDLeichteres Spiel, aber dennoch mit großen Eifer und mit viel Mühe wurde auch das zweite Gartenhaus gestrichen. Hierbei wurden die großen Flächen gelb und der Dachkranz blau gefärbt. Zum Glück gab es bei dem größeren Haus weniger Ecken und Kanten, doch hier war die Größe der Flächen eine Herausforderung.
So dauerte es bis in den späten Nachmittag, bis die Arbeiten beendet waren. Kleinere Arbeiten und Ausbesserungen sind noch zu erledigen und waren im Rahmen dieses Samstages nicht zu bewerkstelligen, doch das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Im knalligen blau und gelb warten nun beide Häuser auf unsere Kinder. Die Farbgebung ist kein Zufall, da dies auch die Alsdorfer Stadtfarben sind.

 

Wir danken noch einmal recht herzlich allen Helfern, Unterstützer und Sponsoren! Nur dank euch konnten wir einen ersten Schritt hin zu einem neuen Außengelände gehen und wir freuen uns auf die weiteren Etappen.


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.